Direkt zum Hauptbereich

Kleine Herzensbotschaften

nicht nur zum morgigen Valentinstag!

Herzensbotschaften dürfen zu jeder Zeit verteilt werden. Mit einem selbstgenähtem Stoffherz ist dies noch mal eine liebe Botschaft! 

Kann auch eine liebe Freundin sein, oder sicher auch eine liebe Botschaft zu Muttertag.



... das kleine Zettelchen kann in der angebrachten Webbandleiste angeheftet oder aufgesteckt werden...


... oder in das  Rückseitenfach, ein sogenanntes "Geheimdepot" vieler Wünsche, versteckt werden;-)


...gerne auch jede Menge Blankozettels!!!


Wie du das Herz nähen kannst? Absolut easy und ziemlich schnell gemacht, also rechtzeitig am Abend oder heute Mittag, noch für morgen fertig;-)


Was wird benötigt?

Vorderseite:
  • 1x  23 x 21 cm Stoff für die Vorderseite
  • 1x  23 x 21 cm Stoff für die Innenseite
  • 1x  23 x 21 Vlies H250 
  • 23 cm Webband/Gummikordel/...
Obere Rückseite:
  • 1x 23 x 11 cm Außenstoff
  • 1x 23 x21 cm Innenstoff
Untere Rückseite
  • 1x 23 x 14 cm Außenstoff
  • 1x 23 x 14 cm Innenstoff
Nähmaschine
Schere
Garn
Nähnadel
Stecknadeln
Wonderclips
Cutter und Schneidematte
hübsche Stoffe/Reste


Meine angaben sind  Breite x Höhe!!!


  • für die Herzschablone eine DIN A4 Seite, die in der Waagerechten 1x gefaltet wird, ein Herzhälfte aufgezeichnet und dann ausgeschnitten wird. Wenn du nun die doppelgelegte Seite aufklappst, hast du ein Herz!


Ich habe mir die benötigten Maße der Stoffzuschnitte auf die Schablone geschrieben!



Nun schneide ich alle Quadrate der benötigten Stoffe, das Band und meine "Verschönerungen (Logo, Herzchen am Rande) zu.



  • Verstärke das Außenteil mit dem Vlies, schön auskühlen lassen!
  • Positioniere das Webband (kann auch dünne Gummikordel sein ) und nähe es am Rande fest, damit es mir später nicht verrutscht!
  • In der Mitte habe ich das Band mit einer Naht geteilt.



  • Rückseite: jeweils die beiden Rückenteile nähen: ... das machst du, indem du einmal das obere, kurze und einmal das breitere, untere Teil jeweils rechts auf rechts, Vorderseite auf Innenseite an der langen Kante zusammennähst. 
  • Bügeln, knappkantig abnähen, und ähnlich einem Hotelverschluß zusammenlegst, so dass im Prinzip zwei Quadrate aufeinander liegen!



Herzschablone auflegen, mit einem Stift die Kontur einzeichnen.
Damit ich die Aufhängekordel und mein Logo gut ansetzen kann, schneide ich mir der Kontur entlang überflüssigen Stoff ab, hefte alles gut mit Stecknadeln und Wonderclips. Das kann jeder so machen, wie sie will;-)


... nun wird einmal drumherum genäht ...


... mit der Schere ein paar "Entlastungsschnitte" an den Rundungen und wo die Aufhängung ist, vorsichtig einschneiden, damit es nachher schön geformt aussieht.



...das letzte Quadrat mit dem Innenstoff 23 x 21 cm wird nun auf die Seite mit der Öffnung gelegt, bzw. so, dass du quasi auf die sichtbare Naht von eben, noch einmal draufnähst, nur diesmal lässt du eine Wendeöffnung, die mit einem Matratzenstich von Hand geschlossen wird.


Wenden, ausformen (ich nehme gerne mein Falzbein dazu) ausbügeln!

FERTIG! 




Diese Herzen sehen auch in anderen Farben hübsch aus,...oder?

  • Gerne auch im Patchworkstil,
  • Resteverarbeitung bietet sich super an 




Klar kann man auch ein kleine Kissen machen, oder den Schnitt vergrößern oder sogar verkleinern... probiert es aus und lasst mich eure Fotos sehe, ich freue mich!!!
Ich hoffe es hat euch Freude bereitet, und ihr lasst euch von meinen Herzen inspirieren,
ich mache kurze Vesper mit selbstgebackenem Brot, 

herzlichst  Katharina

PS: Die Stoffe vom "Titelbildherz" sind von Nadra Ellisandhiggs ... sooo romantisch!




Beliebte Posts aus diesem Blog

Barbies neue Kleider

Hallo ihr Lieben, ich wünsche euch erst einmal schönes Wochenende:-)
Der Geburtstagswunsch meiner deutsch-französischen Enkelin lautet:
 je veux une robe corail pour ma Barbie. 
Also habe ich erst einmal in meinem Stoffvorrat nach gewünschter Farbe gesucht, und schließlich doch neuen Stoff kaufen dürfen. Ich denke, ich werde ihr noch ein paar weitere Kleidungsstücke nähen, vielleicht ein Jäckchen, Pulli, Badeanzug, immerhin wird es ja bald Sommer und da braucht eine Barbie auch was zum schwimmengehen...
Sicherlich wäre eine Handtasche und eine Stola noch wichtig und eine Freizeithose und Bluse wäre auch noch gut. Mal sehen, wie die fertige Kollektion aussehen wird:-))
Man glaubt es kaum, ich habe für diese zwei Kleidungsstücke den ganzen Vormittag gebraucht..., okay, inklusive Schnitt erstellen, ausprobieren, korrigieren, fotografieren,...






Und hier seht ihr Barbie in ihrem Sommerkleid mit Hut. Dieser Schnitt ist nicht von mir, sondern aus dem Buch:  Für kleine Top-Models nähen






Ja, un…

Quilt-Hülle "for to go"

Nachdem meine erste Hülle "for to go" einen so tollen Anklang fand, habe ich mir gedacht, ein kleines Tutorial für euch zu schreiben. Meine Farbwahl ist diesmal Türkis und Orange ... und ich habe mir den Spaß gemacht, mir einen passenden Nagellack dazu zu kaufen:-))


Viel Spaß beim nähen, lest und schaut euch die Anleitung erstmal durch, legt alles, was ihr braucht bereit und beginnt mit eurer eigener Hülle, die euch sicher ein wunderbarer Begleiter sein wird!
Ich nehme sehr gerne Patchworkstoffe, da macht mir das nähen noch mehr Freude, weil sie sich so schön anfühlen!!!
Bei diesem Nähprojekt eignen sich Jellyrolls oder Charmpacks wunderbar, und klar gehen auch Reste. Für die Innenseite verwende ich gerne Leinen.
TiPP: Die Stoffe vorher mit Bügelstärke behandeln, dann lassen sich kleine Teile besser zusammennähen, bzw. die Maschine "frißt" das Stövchen nicht so schnell;-)... das habe ich auch erst gelernt...
Die Maßangaben sind in Inch ! 30 x Stoff - Quadrate á 2,5 …

Mini-Midori

Hallo ihr Lieben, bevor mich die Grippe richtig erwischt, schreibe ich noch schnell meine Erfahrungen mit SnapPap, zeige euch meine Midoris, oder heißen sie Fauxdoris oder gar Raabdoris, weil man den eigenen Namen voran stellen kann... Haha, wenn ich einiges vergesse, habe ich eine gute Ausrede, kann ich einfach sagen, ich hatte eine Matschbirne.., vielleicht auch ein mittlerweile vergessliches Hirn. Oder es liegt daran, dass ich soviel  Unterschiedliches mache und es den Rahmen sprengen würde hier alles zu zeigen?!
Wie alles begann: Als es mich mal wieder zu meinem Lieblingsstoffladen nach Eberstadt zog, habe ich mich in ein paar "Ergänzugsstoffe" zu den letztgekauften verguckt und selbstverständlich gekauft.

http://www.der-zentimeter.de


Noch im Laden hatte ich die Idee, eine Reihe von Rolltaschen damit zu nähen, aber als ich zuhause ankam, änderte sich das Projektvorhaben. Rolltaschen für Stifte, Nähsutensilien, Malutensilien,... gibt es in einem anderen Post;-) Ein paar Tag…