Direkt zum Hauptbereich

Work in Progress Bag

Guten Morgen liebe Nähfreunde, heute möchte ich euch meine "Künstlerische Klarsichthüllen" vorstellen, inspiriert von  Amanda Jean. Ich habe mir meine Hülle etwas einfacher genäht, und mich vom gestalterischen Aspekt der Vorlage leiten lassen.
Was hat eine Muschel mit dem Kitz zu tun, mag sich mancher fragen,...ich liebe die See, das Meer,... ist einfach eine schöne Erinnerung, die ich so immer wieder den Händen halten kann! Die kleinen Holzherzen, die auch frei in der Hülle "purzeln" dürfen, passen mit ihren Punkten und weil sie einfach herzig sind. Das gestickte Rehkitz ist eine Stickdatei von fraudoodleundherrplott, die auch wunderschön auf anderen Untergründen, wie z.B. einem Kissen, Fotograhmen, usw., passen kann.



Diese Hüllen eignen sich wunderbar dafür, schöne Sachen, "UFOS" , Webbänder, Spitzen, Knöpfe, undsoweiterundsofort,  darin aufzubewahren. Sie sehen zudem noch sehr schön aus, sind individuell, können von absolut einfachen bis künstlerischer Gestaltung hergestellt werden. 



Hat meine Rehkitz-Hülle (23 x27 cm)  nicht einen tollen Collageeffekt mit den losen Teilen hinter der Lackfolie?!



So, jetzt aber zu einer kleinen Anleitung, wie ihr diese Hüllen selbst nähen könnt, dabei ist die Größe  variabel. Ich habe entsprechend meiner Vorlage, dem Rehkitz, dass ich vorher in einem Bilderrahmen hatte, ein braunes Stück Leinen zugeschnitten, und darauf die Stickapplikation mit einem Geradstich aufgenäht, damit sie mir nachher nicht verrutschen konnte!




Die durchsichtige Folie, die ich etwas größer als das Leinenstück zugeschnitten habe, kann man als "Tischfolie/Tischdecke kaufen, die es in unterschiedlichen Stärken gibt. Nicht zu dick und nicht zu dünn!


... mit Wonderclipse (Stecknadeln bitte nicht, die hinterlassen unschöne Löcher und gehen zudem schwer durch die Folie) positionieren ...


... sehr knappkantig zusammennähen, am besten unten eine kleine Öffnung lassen, dann die "Streuteile" (Herz, Muscheln, ...) einfüllen und dann auf diese Öffnung klappkantig zunähen.


... vorne...hinten, das erste Teil ist schon mal fertig.


Nun kommt der Reißverschlussteil, dazu wird ein Unter- und ein Oberteil der klaren Lackfolie entsprechend der benötigten Größe zugeschnitten. Auch hier etwas großzügiger bemessen und die überstehenden Teile nachher abschneiden ( ganz zum Schluß!)


Damit es ein wenig  hübscher aussieht, habe ich noch Spitzenborte aus Baumwolle aufgenäht. 



Nun werden beide Teile aufeinander gelegt: Eine schöne Seite hinten und eine schöne Seite vorne. Hier wird nichts gewendet, da das Teil nachher mit noch eingefasst wird!!!



Wieder mit Wonderclipse befestigen..., "Abstehendes" ignorieren, das wird auch erst nach dem zusammennähen abgeschnitten.


Knappkantig zusammennähen und dabei achten, dass die Collagenteile nicht am Rande zum Nadelbruch führen;-)


Nach dem zusammennähen beider Teile "Überstehendes" abschneiden.

Okay, ich weiß, nicht jeder hat einen Bandeinfasser, den hatte ich bis gestern auch nicht,... aber als ich mich für den Kauf entschied, hatte mir Herr Schweizer von Nähwelt Schweizer ihn mir sehr schnell geschickt!!! 
ABER, was soll ich sagen,... NIE MEHR OHNE!!!


Also entweder mit einem Bandeinfasser oder in alter Manier, rundherum das gefalzte Webband annähen...



FERTIG 


... ist eine geniale 


... und wunderschöne 


... Work In Progress Bag


Wenn es euch gefällt oder wenn ihr Fragen habt, dann her damit...
solange wünsche ich euch eine schöne, kreative Zeit...
ich gehe wieder an meine Nähmaschine...
herzlichst,
Katharina 



Beliebte Posts aus diesem Blog

Barbies neue Kleider

Hallo ihr Lieben, ich wünsche euch erst einmal schönes Wochenende:-)
Der Geburtstagswunsch meiner deutsch-französischen Enkelin lautet:
 je veux une robe corail pour ma Barbie. 
Also habe ich erst einmal in meinem Stoffvorrat nach gewünschter Farbe gesucht, und schließlich doch neuen Stoff kaufen dürfen. Ich denke, ich werde ihr noch ein paar weitere Kleidungsstücke nähen, vielleicht ein Jäckchen, Pulli, Badeanzug, immerhin wird es ja bald Sommer und da braucht eine Barbie auch was zum schwimmengehen...
Sicherlich wäre eine Handtasche und eine Stola noch wichtig und eine Freizeithose und Bluse wäre auch noch gut. Mal sehen, wie die fertige Kollektion aussehen wird:-))
Man glaubt es kaum, ich habe für diese zwei Kleidungsstücke den ganzen Vormittag gebraucht..., okay, inklusive Schnitt erstellen, ausprobieren, korrigieren, fotografieren,...






Und hier seht ihr Barbie in ihrem Sommerkleid mit Hut. Dieser Schnitt ist nicht von mir, sondern aus dem Buch:  Für kleine Top-Models nähen






Ja, un…

Quilt-Hülle "for to go"

Nachdem meine erste Hülle "for to go" einen so tollen Anklang fand, habe ich mir gedacht, ein kleines Tutorial für euch zu schreiben. Meine Farbwahl ist diesmal Türkis und Orange ... und ich habe mir den Spaß gemacht, mir einen passenden Nagellack dazu zu kaufen:-))


Viel Spaß beim nähen, lest und schaut euch die Anleitung erstmal durch, legt alles, was ihr braucht bereit und beginnt mit eurer eigener Hülle, die euch sicher ein wunderbarer Begleiter sein wird!
Ich nehme sehr gerne Patchworkstoffe, da macht mir das nähen noch mehr Freude, weil sie sich so schön anfühlen!!!
Bei diesem Nähprojekt eignen sich Jellyrolls oder Charmpacks wunderbar, und klar gehen auch Reste. Für die Innenseite verwende ich gerne Leinen.
TiPP: Die Stoffe vorher mit Bügelstärke behandeln, dann lassen sich kleine Teile besser zusammennähen, bzw. die Maschine "frißt" das Stövchen nicht so schnell;-)... das habe ich auch erst gelernt...
Die Maßangaben sind in Inch ! 30 x Stoff - Quadrate á 2,5 …

Mini-Midori

Hallo ihr Lieben, bevor mich die Grippe richtig erwischt, schreibe ich noch schnell meine Erfahrungen mit SnapPap, zeige euch meine Midoris, oder heißen sie Fauxdoris oder gar Raabdoris, weil man den eigenen Namen voran stellen kann... Haha, wenn ich einiges vergesse, habe ich eine gute Ausrede, kann ich einfach sagen, ich hatte eine Matschbirne.., vielleicht auch ein mittlerweile vergessliches Hirn. Oder es liegt daran, dass ich soviel  Unterschiedliches mache und es den Rahmen sprengen würde hier alles zu zeigen?!
Wie alles begann: Als es mich mal wieder zu meinem Lieblingsstoffladen nach Eberstadt zog, habe ich mich in ein paar "Ergänzugsstoffe" zu den letztgekauften verguckt und selbstverständlich gekauft.

http://www.der-zentimeter.de


Noch im Laden hatte ich die Idee, eine Reihe von Rolltaschen damit zu nähen, aber als ich zuhause ankam, änderte sich das Projektvorhaben. Rolltaschen für Stifte, Nähsutensilien, Malutensilien,... gibt es in einem anderen Post;-) Ein paar Tag…