Direkt zum Hauptbereich

Quilt-Hülle "for to go"

Nachdem meine erste Hülle "for to go" einen so tollen Anklang fand, habe ich mir gedacht, ein kleines Tutorial für euch zu schreiben.
Meine Farbwahl ist diesmal Türkis und Orange ... und ich habe mir den Spaß gemacht, mir einen passenden Nagellack dazu zu kaufen:-))



Viel Spaß beim nähen, lest und schaut euch die Anleitung erstmal durch, legt alles, was ihr braucht bereit und beginnt mit eurer eigener Hülle, die euch sicher ein wunderbarer Begleiter sein wird!

Ich nehme sehr gerne Patchworkstoffe, da macht mir das nähen noch mehr Freude, weil sie sich so schön anfühlen!!!

Bei diesem Nähprojekt eignen sich Jellyrolls oder Charmpacks wunderbar, und klar gehen auch Reste. Für die Innenseite verwende ich gerne Leinen.

TiPP: Die Stoffe vorher mit Bügelstärke behandeln, dann lassen sich kleine Teile besser zusammennähen, bzw. die Maschine "frißt" das Stövchen nicht so schnell;-)... das habe ich auch erst gelernt...


Die Maßangaben sind in Inch !

  • 30 x Stoff - Quadrate á 2,5 " 
  • 3 x Stoffstreifen á 1,5 " x 10,5 "
  • ca. 16,5" x 11,5 " Vlies/ (gerne auch soft&stable oder Thermolam, das ist mein Allrounder) 
  • ca. 16,5" x 11,5 " Innenstoff
  • Klarsichtfolie (mittlere durchsichtige Tischfolie vom Kaufhaus, ist es bei meiner Hülle)
  • ca. 1.70 cm Webband zum Einfassen
Nähmaschine, Garn, Fadenschneider, Markierstift, Cutter, Schere, Vliesofix, schöne Verzierungen (Knöpfe, Webbänder, etc.) liegen bereit?
  • Bei der Hülle habe ich ja eine Vorder- und eine Rückenseite, deshalb sortiere ich meine Stoffteile so, wie es später aussehen soll.


  •  Jeweils in Reihen nähen, und daran denken, zweimal 5 x 3er Reihen, die dann auch wieder zusammengenäht werden ...
  • Immer wieder schön (trocken) bügeln... Dampf lässt das Nähgut verziehen;-)


...

... und immer die Nahtzugaben so bügeln, dass beim zusammennähen diese sogenannten "Nester" sich zusammenfügen... dann knüllt die Sache später nicht!


Auf den ersten Bildern habe ich tatsächlich eine Reihe vergessen, aber das habe ich schnell nachgeholt, und eine 5.te Reihe jeweils drangesetzt


  • Den ersten Streifen mittig annähen, erst an die linke und dann an die rechte Seite (geht natürlich auch umgekehrt...



  • Dann folgen die Streifen gleichen Formats an die rechte und die linke Seite.

  • Nun wird das Quiltsandwich zubereitet. Neben Sprühkleber verwende ich immer noch Quiltnadeln, damit sich die Stoffe beim quilten nicht zu sehr verschieben.






Mt einem Geradstich quilten, je dicker das Vlies ist, desto größer sollte der Stich sein, ... ich habe die Einstellung 3 genommen.


  • Nun in From trimmen. Je noch Dicke des Vlies wird das Sandwich größer oder kleiner ausfallen. Diesmal habe ich soft&stabel genommen, deshalb ist es etwas erhabener geworden, und auf unerklärlicherweise sogar um Nuancen größer als die vorherige Hülle.

  • Wichtig: Jetzt zuerst die Vorderseite verzieren!!!


... und dann die Innenseite mit den Fächern und weiteren Verzierungen weiterarbeiten!

  • Linkes Einschubfach  5,5" x 10,5" Klarsichtfolie, die eine lange Seite mit Webband einfassen




  • ...damit das Fach nachher beim einfassen des Webbandes nicht wegrutscht, nähe ich es gerne knappkantig fest!



  • Nach Lust und Laune weitere Innenfächer auf der rechten Seite einnähen. Das untere Fach habe ich einfach länger genommen 7,5" x 8", oben umgebogen und innen kleine Stoffreste und ein Miniholzherz eingearbeitet.
  • Ein Gummiband für die Stifte einarbeiten
  • Und eine oder zwei Gummischnüre einarbeiten, damit ihr auch eure Hefte einlegen könnt. Ähnlich wie bei meinen "Raabdoris". Oben und unten die Schnüre gut festnähen!




  • Nach gewünschter Technik nun das Webband annähen. Ich habe seit kurzem den Webbandeinfasser von Bernina und bin sehr glücklich darüber!!!



Fertig!






Jetzt habe ich zwei wunderschöne Quilt-Hüllen und freue mich darauf, sie bei unseren nächsten Urlaub mitnehmen zu können. Ich weiß auch schon, was rein darf;-)


So, macht es gut, wenn ihr Fragen habt, dann ist mein Ohr immer offen dafür!


Varianten diese Hülle zu nähen sind natürlich möglich, also ein anderes Quiltmuster, Streifen statt Quadrate oder Uni,... Stickmotive, ... überlegt euch was, lasst eurer Phantasie spielen!
Viel Freude beim nachnähen und ein kleiner Tipp noch, nehmt euch Zeit, gerade beim Verzieren der Hülle, beim suchen nach passendem Zubehör..., die Klarsichtfolie will auch besonders behandelt werden... ich habe dafür einen speziellen Fuß genommen, geht aber auch mit einem normalen Nähfuß...

Happy Weekend,
Katharina  










Beliebte Posts aus diesem Blog

Barbies neue Kleider

Hallo ihr Lieben, ich wünsche euch erst einmal schönes Wochenende:-)
Der Geburtstagswunsch meiner deutsch-französischen Enkelin lautet:
 je veux une robe corail pour ma Barbie. 
Also habe ich erst einmal in meinem Stoffvorrat nach gewünschter Farbe gesucht, und schließlich doch neuen Stoff kaufen dürfen. Ich denke, ich werde ihr noch ein paar weitere Kleidungsstücke nähen, vielleicht ein Jäckchen, Pulli, Badeanzug, immerhin wird es ja bald Sommer und da braucht eine Barbie auch was zum schwimmengehen...
Sicherlich wäre eine Handtasche und eine Stola noch wichtig und eine Freizeithose und Bluse wäre auch noch gut. Mal sehen, wie die fertige Kollektion aussehen wird:-))
Man glaubt es kaum, ich habe für diese zwei Kleidungsstücke den ganzen Vormittag gebraucht..., okay, inklusive Schnitt erstellen, ausprobieren, korrigieren, fotografieren,...






Und hier seht ihr Barbie in ihrem Sommerkleid mit Hut. Dieser Schnitt ist nicht von mir, sondern aus dem Buch:  Für kleine Top-Models nähen






Ja, un…

Mini-Midori

Hallo ihr Lieben, bevor mich die Grippe richtig erwischt, schreibe ich noch schnell meine Erfahrungen mit SnapPap, zeige euch meine Midoris, oder heißen sie Fauxdoris oder gar Raabdoris, weil man den eigenen Namen voran stellen kann... Haha, wenn ich einiges vergesse, habe ich eine gute Ausrede, kann ich einfach sagen, ich hatte eine Matschbirne.., vielleicht auch ein mittlerweile vergessliches Hirn. Oder es liegt daran, dass ich soviel  Unterschiedliches mache und es den Rahmen sprengen würde hier alles zu zeigen?!
Wie alles begann: Als es mich mal wieder zu meinem Lieblingsstoffladen nach Eberstadt zog, habe ich mich in ein paar "Ergänzugsstoffe" zu den letztgekauften verguckt und selbstverständlich gekauft.

http://www.der-zentimeter.de


Noch im Laden hatte ich die Idee, eine Reihe von Rolltaschen damit zu nähen, aber als ich zuhause ankam, änderte sich das Projektvorhaben. Rolltaschen für Stifte, Nähsutensilien, Malutensilien,... gibt es in einem anderen Post;-) Ein paar Tag…